• Sprache:

ClouDNS inklusive Secondary-DNS

Bis vor zwei Monaten habe ich all meine Domain-Records über CloudFlare verwaltet. Nicht weil ich mich um DDoS sorgen musste (OVH DDoS Protection sei dank) sondern weil deren Nameserver mir alles boten, was ich brauchte. Zusätzlich dazu hätte ich im Falle des Falles jederzeit den Traffic filtern lassen können, sollte doch mal einer meiner Untermieter einen Angriff forcieren.
Nachdem ich begonnen habe meine Private E-Mail Adresse selbst zu hosten, wollte ich auf Nummer sicher gehen und Secondary-DNS Server einrichten, damit im Falle von Unerreichbarkeit der primären Nameserver (durch welchen Grund auch immer) weiterhin gewährleistet ist. Leider bietet CloudFlare kein AXFR an, weshalb mir die gratis 6 Monate Premium bei ClouDNS in meinem Postfach sehr gelegen kamen. Also fix alle Domains akualisiert, die Records importiert und erst mal einen Freundenschrei ausgestoßen nachdem ich die Features von ClouDNS sah. Speziell das DynURL Verfahren ist im Vergleich zur CF Json API ja mal ULTRA praktisch!

Als Secondary-DNS Server sollen die von INWX herhalten. Nicht weil die die besten dafür sind sondern einfach weil alle meine Domains dort liegen und ich deren DNS dadurch automatisch schon mitbenutzen kann. Deren Wiki Artikel zum Thema Secondary-DNS erklärt sehr verständlich was auf Ihrer Seite zu tun ist. Präferierte ClouDNS und INWX NS eintragen und als Master IP die des Primary NS, welchen man bei ClouDNS im SOA definiert hat angeben.

Bei ClouDNS unter Zonen Transfer die IP des Transfer NS von INWX (steht im Wiki) zulassen und NS Records für die INWX NS anlegen.

Fertig!

Alles was verbleibt ist die Nameserver der Domains auf das neue NS-Set zu ändern und zu warten bis ClouDNS und INWX alles abgeglichen haben.
Nach einer Stunde habe ich dann via nslookup mal geschaut ob die INWX NS meine Records übernommen haben

nslookup craptalk.de ns.inwx.de
nslookup craptalk.de ns2.inwx.de

Wenn die NS von INWX korrekt auflösen und nicht über fehlende A/AAAA Records meckern hat der Transfer funktioniert und das Secondary-DNS steht.
Ich denke ich werde nach Ablauf der Gratis Monate bei ClouDNS bleiben. Das Angebot ist für den Preis von 22$ pro Jahr echt verdammt gut.

.de Domain-Kauf im 21. Jahrhundert

’nabend,
ich habe am 20.03. eine .de Domain beim Anbieter Noez gekauft und ging von einer üblichen Aktivierungs-Dauer von bis zu 24 Stunden aus. Nach gut 12 Stunden bekam ich die Rückmeldung das meine Domain jetzt verfübar ist. Ich loggte mich ins Kundenpanel ein um die Konfiguration vorzunehmen und musste feststellen, dass das Panel an allen Ecken und Kanten verbuggt ist! Meine bei der Denic eingetragene Telefonnummer war +49.0000000 weil ich noch keine Nummer hinterlegt hatte. Änderungsversuche endeten in einem Fehler über fehlende Werte im für die Nummer vorgesehenen Feld. Geiler Scheiß.
Dann folgte der Kampf mit den Nameservern. Während der Bestellung habe ich angegeben, dass ich die Noez Nameserver nutzen will. Das schöne daran: Die gibts anscheinend nicht mal. Eingetragen waren Nameserver von topdns.com – die es ebenfalls nicht gibt. Verwenden von eigenen Nameservern hat das Panel aber auch nicht so ganz unterstützen wollen.
Nach weiteren 24 Stunden und einigen Support-Tickets, waren Nameserver von DNSEver eintragen und die Domain hat erstmals funktioniert.
Jetzt hat auch Cloudflare die Domain gefressen und sie in die Datenbank aufgenommen. Das Eintragen der Cloudflare Nameserver war erneut mit Wartezeit verbunden. Nach 12 Stunden war dann endlich alles übernommen und ich konnte bei Cloudflare anfangen zu konfigurieren.
Nach insgesamt fast 5 Tagen, war meine Domain endlich richtig nutzbar. Hammer. Und das im Zeitalter der Computer…

Nachtrag: Dieser Artikel liegt schon einige Zeit zurück. Ich weiß nicht inwiefern sich die Lage verbesser/verschlechtert hat.